Magazin über Wohnkabinen2018-12-04T10:57:42+00:00

Pickup Camper Magazin – Das Magazin über Wohnkabinen

Das Pickup Camper Magazin ist ein kostenloses Magazin über Wohnkabinen für Pickup Camper. Themen sind unter anderem Camping, Reisen, Outdoor und Wohnkabinen für Pickups. Ihr findet interessante Themen rund um Wohnkabinen und Absetzkabinen, sowie Tests zu passenden Pickups sowie Technik und Zubehör.

Aktuelle Ausgabe: 3 / Herbst 2018

Kostenlos Online lesen
Kostenloser PDF Download
Infos zum Magazin

Aktuelle Ausgabe: 3 / Herbst 2018

Kostenlos Online lesen
Infos zum Magazin

Lieber Leser!

Pickup Camper Magazin – Das Magazin über Wohnkabinen für Pickup Camper

Ab sofort steht die dritte Ausgabe des neuen Pickup-Camper-Magazin zum KOSTENLOSEN Download bereit. Auf mindestens 48 Seiten bekommt Ihr zielgerichtete Informationen in einem E-Paper über das Leben als Camper mit dem Pickup sowie viele Infos rund um die Themen Pickup & Camping.
Jetzt schon vormerken und am besten gleich unseren Newsletter abonnieren!

Aktuelle Ausgabe 03 / 2018

Pickup Camper Magazin vom 1. Oktober 2018

Das Magazin über Wohnkabinen, Pick-Up Camper und Reisen

Aus dem Inhalt:

  • Wohnauflieger: Gut aufgelegt – Fünf Sterne Campingluxus im Celtic Rambler
  • Pickup: Pickup Legende – Nissan Navara D 40 als Wohnkabinenträger
  • Reise: Griechenland – Romantische Tour entland der Küste
  • Reise: Ostsee – Die Sonneninsel Fehmarn
  • Reise: Übersicht Fähren in Europa
  • Wohnkabine: Winterschlaf – Den Camper für die kalte Jahreszeit wappnen
  • Wohnkabinen: Zum Aufklappen – Diese Popup Kabinen sind kompakt, Offroad tauglich und bieten viel Platz
  • Technik und Zubehör: Laderaumabdeckungen für Pickups
  • Typenkunde: Menschen und ihre Pickups
  • Zehn Fragen an … ? Manfred Hecktor
Online lesen

Ausgabe 02 / 2018

Pickup Camper Magazin vom 2. Juli 2018

Das Magazin über Wohnkabinen, Pick-Up Camper und Reisen

Aus dem Inhalt:

  • Pickup: Typenkunde – Bernd Bitter schwört auf den Ford F250
  • Zehn Fragen an . . . ? Bernd Bitter
  • Pickup: Familienbericht – Unterwegs mit dem Fiat Fullback und Wohnkabine
  • Pickup: Fahrbericht – Der Fiat Fullback im Test als Wohnkabinenträger
  • Reise: Nordalbanien – Eine Alpentour – aber 1000 Kilometer südlicher als gedacht
  • Reise: Für den Kurztrip – Radfahrerregion Oberpfalz und Franken
  • Reise: Das erste Mal – Familie Büttner mit Pickup und Wohnkabine in Schweden
  • Wohnkabine: flexible Kombination – Die Tischer Box 240 auf dem Ford Ranger Wildtrak
  • Dachzelte: Luftige Freiheit – Dachzelte für den kleinen Geldbeutel
  • Wohnkabine: kurz vorgestellt – Nach der Willy folgt die Bella bei Multi4 Camp
  • Technik: Auflastung – Zusatzluftfeder oder Zusatzstahlfeder – mit Erfahrungsbericht
  • Camping: Pickup Fahrer / innen – Vier Fragen an . . . ? Besucher der Abenteuer Allrad
  • Camping: Outdoor Cooking – Familie Pietsch zaubert gerne draußen ein Menü auf der Ladefläche
  • Outdoor und Zubehör: kurz vorgestellt – Was das Leben draußen leichter und schöner macht
Online lesen

Pickup Camper Magazin

Ausgabe 1 vom 1. April 2018

Das Magazin über Wohnkabinen, Pick-Up Camper und Reisen

Aus dem Inhalt:

  • Pickup: X Klasse für sich. Der Neue Mercedes Pickup im Test mit fünf verschiedenen Wohnkabinen
  • Reise: Blütenrausch in der Pfalz. Deutsche Weinstraße mit Lebensfreude und Genuss im Frühling
  • Wohnkabine: Lange Reise tauglich – Die Camp Crown Mono 8
  • Technik und Zubehör: Pickup und Wohnkabine für die erste Reise. Was muss mitgenommen werden
  • Technik und Zubehör: Der Pickup als Basisfahrzeug – Warum eignen sich diese Autos als Trägerfahrzeug für eine Wohnkabine
  • Technik und Zubehör: Umrüstung des Pickup zum Basisfahrzeug
  • Outdoor: für draußen: neues für die Outdoor Saison
  • Leserforum: Briefe an die Redaktion
  • Leserforum: Tipps und Tricks der Leser
Online lesen

Newsletter

Melden Sie sich bei unserem Newsletter an und erfahren Sie als Erster alles über kommende Ausgaben und spannende Inhalte. Ihre Anmeldung erfolgt per E-Mail durch klick auf den folgenden Button.

Für die Teilnahme an unserem Newsletter benötigen wir Ihre Einwilligung. Diese ist in der E-Mail Anmeldung bereits vorbereitet. Ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung können wir Sie auf Grund der EU-DSGVO nicht in unseren Verteiler aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Anmelden

Bisher erschienen:

Ausgabe 3 – September 2018

Ausgabe 2 – Juli 2018

Ausgabe 1 – April 2018

Newsletter

Melden Sie sich bei unserem Newsletter an und erfahren Sie als Erster alles über kommende Ausgaben und spannende Inhalte. Ihre Anmeldung erfolgt per E-Mail durch klick auf den folgenden Button.

Für die Teilnahme an unserem Newsletter benötigen wir Ihre Einwilligung. Diese ist in der E-Mail Anmeldung bereits vorbereitet. Ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung können wir Sie auf Grund der EU-DSGVO nicht in unseren Verteiler aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Anmelden

Bisher erschienen:

Ausgabe 3 – Oktober  2018

Ausgabe 2 – Juli 2018

Ausgabe 1 – April 2018

Aktuelle Ausgabe 03 / 2018

Pickup Camper Magazin vom 1. Oktober 2018

Das Magazin über Wohnkabinen, Pick-Up Camper und Reisen

Aus dem Inhalt:

  • Wohnauflieger: Gut aufgelegt – Fünf Sterne Campingluxus im Celtic Rambler
  • Pickup: Pickup Legende – Nissan Navara D 40 als Wohnkabinenträger
  • Reise: Griechenland – Romantische Tour entland der Küste
  • Reise: Ostsee – Die Sonneninsel Fehmarn
  • Reise: Übersicht Fähren in Europa
  • Wohnkabine: Winterschlaf – Den Camper für die kalte Jahreszeit wappnen
  • Wohnkabinen: Zum Aufklappen – Diese Popup Kabinen sind kompakt, Offroad tauglich und bieten viel Platz
  • Technik und Zubehör: Laderaumabdeckungen für Pickups
  • Typenkunde: Menschen und ihre Pickups
  • Zehn Fragen an … ? Manfred Hecktor
Online lesen
PDF Download

Ausgabe 02 / 2018

Pickup Camper Magazin vom 1. Juli 2018

Das Magazin über Wohnkabinen, Pick-Up Camper und Reisen

Aus dem Inhalt:

  • Pickup: Typenkunde – Bernd Bitter schwört auf den Ford F250
  • Zehn Fragen an . . . ? Bernd Bitter
  • Pickup: Familienbericht – Unterwegs mit dem Fiat Fullback und Wohnkabine
  • Pickup: Fahrbericht – Der Fiat Fullback im Test als Wohnkabinenträger
  • Reise: Nordalbanien – Eine Alpentour – aber 1000 Kilometer südlicher als gedacht
  • Reise: Für den Kurztrip – Radfahrerregion Oberpfalz und Franken
  • Reise: Das erste Mal – Familie Büttner mit Pickup und Wohnkabine in Schweden
  • Wohnkabine: flexible Kombination – Die Tischer Box 240 auf dem Ford Ranger Wildtrak
  • Dachzelte: Luftige Freiheit – Dachzelte für den kleinen Geldbeutel
  • Wohnkabine: kurz vorgestellt – Nach der Willy folgt die Bella bei Multi4 Camp
  • Technik: Auflastung – Zusatzluftfeder oder Zusatzstahlfeder – mit Erfahrungsbericht
  • Camping: Pickup Fahrer / innen – Vier Fragen an . . . ? Besucher der Abenteuer Allrad
  • Camping: Outdoor Cooking – Familie Pietsch zaubert gerne draußen ein Menü auf der Ladefläche
  • Outdoor und Zubehör: kurz vorgestellt – Was das Leben draußen leichter und schöner macht
Online lesen
PDF Download

Ausgabe 01 / 2018

Pickup Camper Magazin vom 1. April 2018

Das Magazin über Wohnkabinen, Pick-Up Camper und Reisen

Aus dem Inhalt:

  • Pickup: Fünf auf einen Streich. Der neue Mercedes X-Klasse Pickup im Test mit fünf verschiedenen Wohnkabinen
  • Reise: Blütenrausch in der Pfalz. Unterwegs auf der Deutschen Weinstraße
  • Wohnkabine: Nahtlos unterwegs – die Camp Crown Mono 8
  • Technik und Zubehör: Pickup und Wohnkabine – was für die erste Reise an Bord gehört
  • Technik und Zubehör: Umrüstung des Pickup zum Basisfahrzeug
  • Outdoor: Neues für draußen
  • Leserforum: Briefe an die Redaktion
  • Leserforum: Tipps und Tricks der Leser
Online lesen
PDF Download

Was ist das Pickup Camper Magazin?

Das Pickup Camper Magazin behandelt alle Themen, die sich um Camping, Urlaub und Reisen mit dem Pickup drehen. Dabei kann es sich um einen Wohnwagen an der Anhängerkupplung handeln oder gerne auch um eine Wohnkabine auf der Ladefläche des Pickup. Es kann hier um einen großen Wohnauflieger bzw. Fifthwheel Trailer gehen, oder einfach um ein Dachzelt auf dem Dach oder der Ladefläche des Pickup.

Campingurlaub bedeutet für Jeden von uns etwas Anderes. Unsere Gemeinsamkeit ist, dass wir den Pickup als Fortbewegungsmittel der Wahl im Auge haben.

Unser Fokus liegt hierbei vor allem auf bezahlbaren Reisen. Unsere Reiseberichte werden vor allem Reisen behandeln, die innerhalb eines normalen Arbeitnehmer- oder Unternehmerurlaubs von zwei bis maximal drei Wochen zu erreichen und zu erleben sind. Wir verzichten bewusst auf die großen Expeditionen, bei denen die Reisenden über Monate und für viele 10.000,– Euro um die halbe Welt reisen. Dafür gibt es schon genug andere Magazine. Für uns steht Ihr als Pick-Up Fahrer und Pickup Nutzer im Vordergrund, wobei Fahrer sich in diesem Fall auch genauso die Pickup Fahrerinnen einschließt.

Warum ein Pickup?

Ein Pickup ist ein vielseitiges Fahrzeug. Er bietet sowohl einen zumeist komfortablen Innenraum und gleichzeitig eine flexibel nutzbare Ladefläche. Da Fahrgastzelle und Laderaum baulich voneinander getrennt sind, bleiben Gerüche sowie Dreck und Staub auf der Ladefläche, und wandern nicht in die Fahrerkabine. Pickups sind in unterschiedlichsten Varianten zu haben. Von der dreirädrigen Piaggio APE mit einem 50ccm Motor geht es hinauf bis zu bärenstarken US-Pickups mit 7.300ccm starken V8 Diesel und sieben Meter Fahrzeuglänge. Schon die ersten Ford T-Modelle gab es in einer Version mit offener Ladefläche.

Im Handwerk hat der Pickup im deutschsprachigen Raum vor einigen Jahren seinen Siegeszug angetreten, und verdrängt mehr und mehr die klassischen Pritschenwagen wie den „VW Bulli“ aus dem Straßenbild. Der Innenraum bietet Komfort wie in einem SUV bzw. Geländewagen, während die nach LKW Bestimmungen gebauten Pickups zu unschlagbar günstigen Preisen zu haben sind. Aus dem betrieblichen Einsatz verlagert sich die Pickup Nutzung dank stetig wachsender Möglichkeiten auch immer mehr ins Private. Es gibt viel spezielles Zubehör um Fahrräder zu transportieren, im Offroadpark mit dem Pickup zu spielen, und letztendlich auch unzählige Möglichkeiten aus dem Pickup ein Reisemobil zu machen. Dabei ist der in fast allen Pickups verfügbare Allradantrieb ein wichtiges Argument. Er lässt aus dem Pickup nicht nur ein Reisefahrzeug werden, sondern mit ein wenig Nachhilfe auch ein waschechtes Expeditionsfahrzeug.

Camping mit dem Pickup

Dieser Bereich ist fast so weitläufig wie die Auswahl an Pickups groß ist. Wie in der Einleitung schon angemerkt, gibt es unzählige Möglichkeiten, mit einem Pickup auf große Fahrt zu gehen.  Eines haben alle diese Möglichkeiten, die wir Euch gleich vorstellen, gemeinsam. Mit einem allradgetriebenen Pickup werdet Ihr Reiseziele erreichen können, von denen andere Reisemobilisten nur träumen können. Eure Campinglösung auf dem Pickup wird in der Regel so sein, dass diese bei einem Fahrzeugwechsel auch auf den nächsten Pickup umziehen kann. Das schützt uns Pickup Fahrer vor den Widrigkeiten von sich verschärfenden Abgasbestimmungen und damit einhergehenden Fahrverboten. Während ein Kastenwagen oder ein voll integriertes Wohnmobil solchen Bestimmungen zumindest wertmäßig zum Opfer fallen, setzt der Pickup Reisende seine Wohnlösung einfach auf den nächsten Pickup um. Das gilt für gleichwohl für ein Dachzelt wie auch für die meisten Wohnkabinen bzw. viele Absetzkabinen. Einen Trailer bzw. Wohnwagen kann man ja sowieso recht einfach an das nächste Auto hängen, und auch ein Fifth Wheel Camping Auflieger kann auf nachfolgende Fahrzeuge mit oft überschaubarem Aufwand adaptiert werden.

Die Kosten für einen Pickup mit einer Wohnkabine in vergleichbarer Größe zu einem Kastenwagen liegen meist deutlich unter denen des Kastenwagen. Während die meisten Kastenwagen mit 4×4 Antrieb und Wohnmobilausbau bei deutlich über 100.000,- Euro starten ist man mit einem Pickup mit Wohnkabine schon neu und komfortabel ausgestattet ab ca. 60.000,- Euro dabei. Doch es geht auch günstiger. Nachfolgend zeigen wir die verschiedenen Lösungen.

Pickup und Hardtop

Die meist günstigste und einfachste Variante im Pickup zu reisen. Ein Hardtop ist gebraucht für wenige 100,– Euro und neu meist deutlich unter 4.000,– Euro zu haben. Eine Luftmatratze oder Matratze reingeworfen, und fertig ist ein spartanisches 4×4 Reisefahrzeug. Wer das Hardtop noch mit einer Dachluke, einer Bordbatterie für die Kühlbox und einem Solarpanel aufpeppt hat schon eine gute Basis. Dazu ein Zelt ans Heck gestellt, und das Basislager ist bereit.

Vorteile:

  • Sehr kostengünstig
  • Das Hardtop ist auch im Alltag nutzbar
  • Sehr kompakte Abmessungen+

Nachteile:

  • keine Stehhöhe
  • wenig Platz im Inneren
  • nur wenige für Reisefahrzeuge übliche Komfortmerkmale

Pickup und Dachzelt

Eine ebenfalls kostengünstige Variante, um aus dem Pickup ein Reisemobil zu machen. Zwischen gebrauchten Dachzelten für 500,– Euro und neuen TOP Dachzelten für 5.000,– Euro und mehr liegt hier die Preisspanne. Ein paar übliche Ausreißer mal außen vor gelassen. Je nach Größe und Ausführung hat man hier in meist luftiger Höhe über dem Boden eine gute Aussicht und genießt Campingurlaub pur. Montiert werden die Fachzelte entweder direkt auf das Dach des Pickup, auf das Dach eines Hardtops oder auch auf die seitlichen Bordwände der Ladefläche. Auf letzterer ist dann noch viel zusätzlicher Stauraum, oder Platz für weitere Schlafmöglichkeiten

Vorteile:

  • Viel Platz im Zelt
  • Meist tolle Rundumsicht „von oben“
  • Preiswerte Lösung zum Einstieg in die Welt des Pickup Camping

Nachteile:

  • Wetterschutz bei Nässe nicht mit einer festen Wohnlösung vergleichbar
  • Teilweise umständlicher Auf- und Abbau
  • Nur wenige für Reisefahrzeuge übliche Komfortmerkmale

Pickup und Wohnwagen

Einen Wohnwagen an den Pickup zu hängen ist die einfachste Lösung um mit wenig Aufwand viel Komfort zu bekommen. Ganz einfache Wohnwagen sind gebraucht ab ca. 2.000,– Euro zu haben, neue Wohnwagen kosten je nach Ausstattung 15.000,– Euro bis 25.000,– Euro. Einige ganz besondere Ausreißer kommen auch schon mal auf 50.000,– Euro. Entweder landen die Fahrräder und ein großer Teil der Campingausrüstung auf der Ladefläche oder sogar unter dem Hardtop des Pickup. Den Hänger angehängt und los geht es. Leider sind auch Pickups mit einem Wohnwagen von LKW Überholverbotszonen betroffen. Hier kann der Traum der 100Km/H Zulassung schnell der Realität eines im Überholverbot vorausfahrenden LKW mit Tempo 70Km/H weichen.

Vorteile:

  • Viel Komfort für überschaubare Kosten
  • Am Ziel schnell abgehängt, so steht der Pickup für Touren zur Verfügung
  • Dank fester Wände und viel Platz auch schlechtwettertauglich

Nachteile:

  • Braucht auch bei Nichtbenutzung einen großen Stellplatz
  • Oft langsame Fahrt ans Ziel
  • Darf nicht auf den meisten Reisemobilstellplätzen stehen

Pickup und Pop Up Wohnkabine

Mit einer Pop Up Wohnkabine verbinden sich die guten Dinge aus Wohnwagen und Dachzelt. Zwischen 5.000,- Euro für eine brauchbare, gebrauchte Kabine bis zu 35.000,– Euro für eine sehr gut ausgestattete Neukabine reicht hier das Spektrum. Die Pop Up Wohnkabine wird auf die Ladefläche des Pickup gestellt und dort lösbar befestigt. Während der Fahrt ist die Kabine ganz kompakt, da das Dach heruntergeklappt ist. Am Zielort poppt das Dach dann bis zu 80cm hoch und die Absetzkabine wird zum Raumwunder. Dennoch ist der Platz und vor allem der Stauraum je nach Größe und Modell begrenzt. Mit einer Pop Up Kabine kann man so schnell fahren, wie es der Hersteller frei- und der Pickup hergibt.

Vorteile:

  • Geringer Windwiderstand dank niedriger Silhouette
  • Je nach Modell sind Dusche, WC, Heizung, Kühlschrank usw. an Bord
  • Zumeist gute Geländefahreigenschaften

Nachteile:

  • Nur bedingt Wintertauglich
  • Gegenüber Festwandkabinen höhere Geräuschdurchlässigkeit
  • Gegenüber Festwandkabinen teurer wegen des größeren Fertigungsaufwands durch das Klappdach

 

Pickup und Festwand Wohnkabine

Mit einer Festwandwohnkabine wird der Pickup zu einem Wohnmobil, das Vergleiche nicht zu scheuen braucht. Zwischen 5.000,– Euro für brauchbare Gebrauchtkabine und 50.000,– Euro für eine TOP ausgestattete Neukabine liegt hier das Spektrum. Je nach Modell ist hier wirklich alles vorhanden, was das Camper Herz begehrt. Es gibt Wohnkabinen mit Fußbodenheizung, mit automatischen SAT Anlagen, großen Sanitärräumen und vielem mehr. Auf US Fullsize Pickups findet man sogar Absetzkabinen mit Sitzbadewanne und mehreren elektrisch ausfahrbaren Erkern, so genannten Slideouts. Damit wächst die Breite innen Teilweise auf 350cm und mehr an. Eine Festwandwohnkabine ist je nach Modell sogar ganzjährig einsetzbar. Der Pickup braucht in der Regel eine Nachrüstung mit einer entsprechend verstärkten Federung sowie zusätzliche Haltepunkte zur sicheren Aufnahme der Absetzkabine.

Vorteile:

  • Kann von Fahrzeug zu Fahrzeug „umziehen“
  • Umfassende Komfortmerkmale eines Wohnmobils
  • Leicht absetzbar (Zuhause und auch am Urlaubsort)

Nachteile:

  • Der Pickup braucht meist eine Um- bzw. Nachrüstung für mehrere 1.000,– Euro
  • Verändertes Fahrverhalten durch den höheren Aufbau
  • Braucht einen größeren Stellplatz wenn die Kabine nicht benutzt wird.

 

Pickup und Fifthwheel Wohnauflieger

Was in den USA schon lange Gang und Gäbe ist, wird auch seit einigen Jahren in Europa vermehrt angenommen. Der Pickup wird zum Ziehen eines Aufliegers mit einer Sattelkupplung meist direkt über der Hinterachse ausgerüstet. An dieser wird dann der Wohnauflieger befestigt. Dadurch, dass der Auflieger auf eine Deichsel verzichtet und teilweise noch bis über die Ladefläche des Pickup baut, ergibt sich ein riesiger Wohnraum. Bei gleicher Gespannlänge lassen sich so gegenüber einem Gespann aus Pickup und Wohnwagen teilwiese bis zu 200cm mehr Wohnraumlänge erzielen. Die großen Auflieger bieten Platz satt und übertreffen übliche Wohnmobile hinsichtlich Komfort und Ausstattung deutlich. Am Zielort kann der Auflieger ähnlich wie ein Wohnwagen einfach abgehängt werden, und der Pickup steht für Touren bereit. Je nach Ausführung und Länge kann es auf engen Campingplätzen schon mal zu Einschränkungen bei der Stellplatzwahl kommen. Auch der Platzbedarf während der Nichtbenutzung ist erheblich und erfordert einen entsprechend großen und gut zugänglichen Stellplatz.

Vorteile:

  • Platz und Raum in Hülle und Fülle
  • Viel Zuladung Dank der Verteilung der Last auf Auflieger und Pickup
  • Schnell abgestellt und der Pickup solo verfügbar

Nachteile:

  • Große Abmessungen und entsprechendes Handling
  • Hoher Preis
  • Wegen Umrüstungsaufwand beim Fahrzeugwechsel hohe Bindung an das Basisfahrzeug